Indien: Programmübersicht und Projekte


  • Dürre in Indien: Eine angekündigte Katastrophe

    Dürre in Indien: Eine angekündigte Katastrophe

    Bäuerinnen und Bauern im indischen Marathwada leiden unter der Dürre – einmal mehr. SWISSAID versorgt die Ärmsten mit Wasser und Essensrationen. Auch dank Sensibilisierungsarbeit bei den Behörden können hunderte Frauen für den Moment aufatmen. Doch die Klimakrise verlangt nach langfristigen Lösungen.
  • Mit Schulgärten gegen den Hunger

    Mit Schulgärten gegen den Hunger

    Trotz einem gross angelegten Schulernährungsprogramm leiden in Indien viele Schulkinder unter Vitamin- und Eisenmangel. In Schülergärten bauen sie das Nötige selbst an und lernen so die agroökologische Landwirtschaft kennen.
  • «Der Wald ist Grossvater und Grossmutter in einem»

    «Der Wald ist Grossvater und Grossmutter in einem»

    Sie brauchen den Wald wie Luft und Wasser: Das Volk der Baiga. Wie viele andere Adivasi, wie die Ureinwohner Indiens genannt werden, mussten sie aber lange dafür kämpfen, dass sie ihren eigenen Dorfwald überhaupt nutzen dürfen. SWISSAID hat ihnen dabei geholfen. Jetzt forsten sie auf.
  • Brutal normal: Gewalt gegen Frauen in Indien

    Brutal normal: Gewalt gegen Frauen in Indien

    Ein Drittel aller Frauen kassiert Prügel, weil sie nicht «gut» kochen. Unvorstellbar? Nicht in Indien, wo häusliche Gewalt zum Alltag gehört. Mit Frauenhäusern, Beratungsstellen und Ehe-Seminaren unterstützt SWISSAID Paare dabei, Zufriedenheit zu finden – gemeinsam oder getrennt.
  • Wenn die Ärmsten der Armen zum Vorbild werden

    Wenn die Ärmsten der Armen zum Vorbild werden

    Die Ureinwohnerinnen und Ureinwohner Indiens werden geächtet und leben oft in bitterer Armut. In Zentralindien sorgt SWISSAID darum in 93 Dörfern für bessere Zukunftsperspektiven dieser Männer, Frauen und Kinder.