Bäuerliches Saatgut ist ein Schlüsselfaktor für die Erhaltung der Biodiversität und damit für die Zukunft unserer Landwirtschaft und Ernährung. Doch es steht unter wachsendem Druck der Saatgutindustrie. 

Bäuerinnen und Bauern haben über Jahrtausende eine unglaubliche Sortenvielfalt geschaffen, die Ernährungssicherheit, Gesundheit und dauerhafte Anpassungsfähigkeit in Zeiten des Klimawandels gewährleistet. In den vergangenen 100 Jahren sind aber über 75 Prozent aller Sorten verloren gegangen. Mit Patenten privatisieren Saatgutkonzerne genetische Ressourcen, Länder verabschieden restriktive Saatgut- und Sortenschutzgesetze. Mit bäuerlichen Saatgutbanken, Saatgutnetzwerken, der Züchtung neuer bäuerlicher Sorten und der Sicherung der Saatgutqualität durch Partizipative Garantiesysteme (PGS) kann Gegensteuer gegeben werden.