Tschad gehört zu den ärmsten Ländern der Welt – die unsichere Lage in Zentralafrika erschwert die Situation der Menschen vor Ort.

SWISSAID arbeitet in enger Zusammenarbeit mit Basisorganisationen daran, dass sich die Lebensbedingungen von Kleinbauernfamilien verbessern. Agroökologische Landwirtschaft verbessert die Bodenproduktivität ihrer Felder, was zu mehr Ertrag und langfristig zu Ernährungssicherheit führt. Die Gleichstellung wird gefördert, Jugendliche und Frauen gestärkt – auch im Bezug auf ihre politische Teilnahme.

Die Fakten

Im Land seit:
1965
Tätig in:
Guéra, Mandoul, Logone Oriental
Rang im Human Development Index:
187 von 189
Laufende Projekte:
6
Jahresbudget:
1'615'930 CHF

Die Ziele

  • Männer, Frauen und Jugendliche verbessern mithilfe von Agroökologie die Produktivität der Böden, die sie bewirtschaften, und sichern so ihre Ernährung.
  • Kleinbauernfamilien, die an Ölfördergebiete angrenzen, erhalten Ausgleichszahlungen und nutzen diese nachhaltig.
  • Jugendliche und Frauen werden in die lokale Entwicklung integriert. Die Gleichstellung der Geschlechter spielt in allen Zielvorgaben eine entscheidende Rolle.