Madame Shiva schiesst die Schweiz ins Finale

Madame Shiva schiesst die Schweiz ins Finale

Bern / Lausanne, 11. Juni 2014. Paul der Krake war gestern – jetzt ist Madame Shiva am Ball. Das Hilfswerk SWISSAID lanciert vor dem ersten Spiel der Schweizer Mannschaft das grosse Meerschweinchen-Orakel. Die erste Prognose: Die Schweiz schlägt am Sonntag Ecuador.

Madame Shiva beschnuppert das Spielfeld und nimmt Fährte auf. Dann entschliesst sie sich zur Tat, trippelt zielstrebig in die Platzhälfte der Schweizer, als würde sie einen Steilpass erlaufen - und lässt ein langes braunes Böhnchen fallen: Sieg für Shaqiri und Co! „Der Tipp passt“, findet auch Fussball-Experte Gilbert Gress, der das Treiben aufmerksam beobachtet, „die Schweiz wird Ecuador am Sonntag klar bezwingen.“

Madame Shiva ist ein Meerschweinchen aus dem Berner Tierpark Dählhölzli und der Star des grossen WM-Orakels für die Spiele der Schweizer, das vom Hilfswerk SWISSAID am Dienstag lanciert wurde. Das putzige schwarz-weisse Vieh sucht sich dabei jeweils eine Spielfeldhälfte aus, um sein Geschäft zu erledigen – jene des Siegers. Im vergrösserten Anstosskreis liegt die Unentschieden-Zone.

Mit dem auf Video festgehaltenen und von Gilbert Gress kommentierten Orakel-Spiel macht SWISSAID auf ihre Arbeit in Ecuador – und in acht weiteren Ländern – aufmerksam. Im Andenstaat haben Meerschweinchen grosse Bedeutung. Sie stehen, für Schweizer Gemüter eher ungewohnt, auf dem Speiseplan und sind wichtige Lieferanten von natürlichem Dünger. Dies macht die „Cuy“ genannten Tierchen zu einem zentralen Element in den von SWISSAID unterstützen Projekten des biologischen Landbaus.

Madame Shiva wird in den kommenden Tagen die Resultate der Schweizer Spiele in Brasilien voraussagen. Damit verbunden ist ein Online-Wettbewerb, bei dem man für oder gegen die Prognose des Schweinchens wetten muss. Den Gewinnern winken ecuadorianischer Sound und Food. Und Madame Shiva Ruhm und Ehre und eine Extra-Portion Bio-Salat, sollten sich ihre Prognosen als richtig erweisen.

Weitere Informationen:

Lorenz Kummer, Mediensprecher SWISSAID; 79-307-2592; l.kummer@swissaid.ch