Halbmonde im Kampf gegen den Hunger im Niger

SWISSAID leistete und leistet im Sahelstaat Niger Nothilfe, denn über die Hälfte der Dörfer ist von der Hungersnot betroffen.

Weil letztes Jahr der Regen ausblieb oder unregelmässig fiel, litten viele Menschen 2012 im Sahelstaat Niger Hunger. Im Unterschied zu früher kehrte die Regierung das Problem nicht einfach unter den Tisch, sondern appellierte frühzeitig an internationale Nichtregierungsorganisationen und staatliche Entwicklungsinstitutionen, der Bevölkerung im Kampf gegen den Hunger beizustehen. SWISSAID verteilte daher im "Einzugsgebiet" der Hilfsprojekte Nahrungsmittel - immer gegen Arbeit. Es gilt, mit einfachen Massnahmen wie dem Graben von so genannten Halbmonden die Bodenfruchtbarkeit zu erhöhen. Damit ist das Überleben Tausender gesichert.