Tina Goethe wird Präsidentin ad Interim der SAG

Tina Goethe wird Präsidentin ad Interim der SAG

Für das Jahr 2013 wird Tina Goethe, bei SWISSAID verantwortlich für das Dossier Ernährungssouveränität, ad Interim das Präsidium der Schweizerischen Arbeitsgruppe Gentechnologie SAG übernehmen. Sie vertritt damit Maya Graf, die Ende November 2012 zur Nationalratspräsidentin gewählt wurde. Während dieser Amtszeit hat Maya Graf alle weiteren Mandate vorübergehend nieder gelegt.

Die SAG versteht sich als kritisches Forum zu Fragen der Gentechnologie. Als Dachorganisation von rund 26 Schweizer Verbänden aus den Bereichen Umwelt, Naturschutz, Tierschutz, Medizin, Entwicklungszusammenarbeit, biologischer Landbau und Konsumentenschutz setzt sie sich seit über 20 Jahren erfolgreich für eine gentechfreie Landwirtschaft in der Schweiz ein.

Verlängertes Gentechmoratorium

Tina Goethe freut sich auf die bereichernde Herausforderung, die SAG während eines Jahres führen zu dürfen. Das Jahr 2013 beginnt für die SAG erfreulich: Noch Ende 2012 hatte auch der Ständerat einer Verlängerung des Gentechmoratoriums bis 2017 zugestimmt. Für SWISSAID ist dies ein wichtiges Signal für die Menschen in Entwicklungsländern, die sich gegen die Einführung gentechnisch veränderter Pflanzen und Tiere wehren.