Bei Anruf Gutes tun: St. Galler Foodkuriere liefern Essen – und Hoffnung

Eine Aktion verschiedener St. Galler Foodkuriere verband Schlemmen und Spenden. Wer während eines Monats ein italienisches, asiatisches oder mexikanisches Essen bestellte, unterstützte Wasserprojekte von SWISSAID im Niger mit 1 Franken pro Menü.

Ohne sauberes Wasser ein gutes Leben zu führen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Bauernfamilien im Sahelstaat Niger leiden besonders darunter, dass sie kaum Zugang zu Trinkwasser haben. Hinzu kommen immer wieder schlimme Dürren, die Ernteverlust, Hunger und Armut zur Folge haben. 

Schon lange engagiert sich SWISSAID im Niger deswegen im Brunnenbau: Gemeinsam mit der Bevölkerung werden Schächte gebohrt, Brunnenwände gesichert und Pumpanlagen installiert, um die armen Bauernfamilien auf dem Land mit dem lebenswichtigen Nass zu versorgen. Und ihnen so Perspektiven zu ermöglichen: Gemüseanbau, Viehzucht und die Eindämmung von gefährlichen Durchfallerkrankungen rücken durch die neuen Brunnen plötzlich in den Bereich des Machbaren.

Die St. Galler Foodkuriere Bamboo, El Chico, Piccola Pizza Taxi und Pasta Presto wollten ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit geben, diese wertvolle Arbeit auf unkomplizierte Art zu unterstützen. Während eines ganzen Monats floss 1 Franken jedes direkt beim Kurier bestellten Menüs in die Brunnenbauprojekte von SWISSAID im Niger. Anrufen, bestellen, spenden, schlemmen  – ein einfaches Rezept mit grosser Wirkung. Herzlichen Dank allen involvierten Kurierdiensten und allen grosszügigen Anruferinnen und Anrufer.