Kolumbien: Programmübersicht und Projekte


  • Papa auf Kolumbianisch

    Papa auf Kolumbianisch

    Nach über 50 Jahren Krieg steht nun der Aufbau einer Friedenskultur an erster Stelle. Das Projekt «Neue Männerbilder» leistet dazu einen Beitrag.
  • Jugendförderung: keinen Bock auf Game Over

    Jugendförderung: keinen Bock auf Game Over

    Wie überall wollen auch die Jugendlichen in der kolumbianischen Karibikregion ihren Weg gehen und auf eigenen Beinen stehen. Doch die Perspektiven sind miserabel. SWISSAID unterstützt Berufseinsteiger – denn Forfait zu geben, ist keine Option.
  • Ringen am runden Tisch

    Ringen am runden Tisch

    Auf den Feldern von Los Palmitos, Kolumbien, wächst immer weniger, weil Trockenheit herrscht – und weil das Grundwasser zu versiegen droht. Die Bevölkerung ergreift die Initiative, denn Übernutzung und Klimawandel sind direkt auf dem Teller spürbar.
  • Wasser für alle

    Wasser für alle

    Der Frieden in Kolumbien kann bloss gelingen, wenn Land und Wasser gerechter verteilt werden. SWISSAID unterstützt daher ganze Gemeinschaften dabei, den gesicherten Zugang zum kostbaren Nass zu verteidigen.
  • Hin und zurück im Einbaum

    Hin und zurück im Einbaum

    Bis die Bauern von Bahía Solana den Reis im Kochtopf und dem eigenen Teller haben, ist’s ein weiter Weg – und alles nimmt seinen Anfang in einem einfachen Boot an der Pazifikküste Kolumbiens. Der Biolandbau spielt dabei eine zentrale Rolle.
  • Dorfentwicklung auf Kolumbianisch

    Dorfentwicklung auf Kolumbianisch

    Schritt für Schritt erkämpft sich die Bevölkerung von Pueblorrico eine Zukunft – selbstbestimmt und ökologisch.
  • Auf die Felder gehört Essbares: Kleinbauernfamilien bauen an der Zukunft

    Auf die Felder gehört Essbares: Kleinbauernfamilien bauen an der Zukunft

    Mit den sehr kleinen Anbauflächen, auf denen sie nur Kaffee anbauten, kamen die Bauernfamilien in kolumbianischen Fredonia nie auf einen grünen Zweig. Das hat sich nun geändert.
  • Bio-Abos für die Städter

    Bio-Abos für die Städter

    Alle zwei Wochen eine Kiste Bio-Gemüse erntefrisch vor die Haustür: Lieferservices boomen nicht nur in Schweizer Städten, sondern auch in Kolumbien. Ein Markt-Abo ist dort ein Statement. Für die Natur, für bewusste Ernährung, für die Stärkung der lokalen Landwirtschaft – und gegen Hunger und Armut im eigenen Land.
  • Bananitos: klein, fein, rentabel

    Bananitos: klein, fein, rentabel

    Die kleinen Bananen schmecken der städtischen Mittelschicht von Buenaventura, die sich im Supermarkt eindeckt. Angebaut wird die Delikatesse in der Nähe der Grossstadt von innovativen Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, die sich so die Zukunft sichern.