Niger: Programmübersicht und Projekte


  • Ein «Mäh» gegen den Hunger

    Ein «Mäh» gegen den Hunger

    Bauernfamilien im südwestlichen Niger kennen Hunger und Durst als täglichen Begleiter. Klimaveränderung, Wasserknappheit und Abholzung verschärfen die Lage zunehmend. Die Ziegenzucht eröffnet den Bauernfamilien einen Weg aus der Misere.
  • Stilles Örtchen, fliessendes Glück

    Stilles Örtchen, fliessendes Glück

    Fliessendes Wasser und sanitäre Anlagen sind in armen Ländern nach wie vor Mangelware, die Folgen verheerend. Deshalb fliessen Spenden im Niger in den Bau von Latrinen und in Anlagen zur Trinkwasserversorgung. Das verschafft Frauen und Kindern mehr Zeit und Energie zum Arbeiten und Lernen – und allen eine bessere Gesundheit.
  • Wenn Frauen sich trauen

    Wenn Frauen sich trauen

    Gleichberechtigung und Unabhängigkeit gehen im Niger Hand in Hand. Der wirtschaftliche Erfolg ist für Frauen das Tor zu gesellschaftlicher Achtung und politischer Mitsprache. Ein Stolperstein ist jedoch das Bodenrecht.
  • Eine Hirsesorte erobert die Welt

    Eine Hirsesorte erobert die Welt

    Zu wenig von allem: Wasser, Nahrung, Saatgut, fruchtbare Äcker, ja sogar Bäume fehlen. Das prägt die Gegend von Abala im Sahelland Niger. Hoffnung bringt lokales Hirse-Saatgut, das zwar den Menschen schmeckt, nicht jedoch den Vögeln.
  • Am Brunnen entscheidet sich über Glück oder Unglück

    Am Brunnen entscheidet sich über Glück oder Unglück

    Der Wassermangel im Niger ist dramatisch. Frauen und Mädchen wenden den halben Tag auf, um ihre Kanister zu füllen. Häufig ist das Wasser keimverseucht, die Kindersterblichkeit hoch. Mehr und bessere Brunnen und einfache Hygienemassnahmen bewirken schon viel.
  • Das Steuer-Wunder von Gothèye

    Das Steuer-Wunder von Gothèye

    Gegen Korruption ist ein Kraut gewachsen: Transparenz und Demokratie. Beides ist mit Knochenarbeit verbunden. Ein Augenschein im Sahelstaat Niger, Platz 106 im Korruptionsindex von Transparency International.
  • Doppelter Gewinn – ganz ohne Risiko

    Doppelter Gewinn – ganz ohne Risiko

    Die Kleinbauern im Niger müssen ihre Ernte häufig vom Feld weg unter Preis verkaufen. Dank dem Kreditsystem des «Warrantage» kommen sie dennoch auf einen grünen Zweig.
  • Wasserknappheit im Niger: Wo ist der nächste Brunnen?

    Wasserknappheit im Niger: Wo ist der nächste Brunnen?

    Eine heisse, trockene Gegend, 90‘000 Frauen, Männer und Kinder und nur 208 Wasserstellen, von denen viele defekt oder versiegt sind – das kann nicht gut gehen. SWISSAID setzt sich in 21 Dörfern dafür ein, dass endlich Wasser fliesst.
  • Mehr Transparenz für Erdöl- und Bergbaueinnahmen

    Mehr Transparenz für Erdöl- und Bergbaueinnahmen

    Der Niger besitzt einen enormen Reichtum an Bodenschätzen – Uran, Gold und Erdöl. Und dennoch lebt seine Bevölkerung in bitterer Armut. Unabwendbares Schicksal? Nein, sagen die von SWISSAID unterstützten Organisationen.