Tschad: Programmübersicht und Projekte


  • Kampf gegen Mädchenbeschneidung

    Kampf gegen Mädchenbeschneidung

    Wer als Kind Opfer von Genitalverstümmelung wurde, leidet oft ein Leben lang unter den Folgen. Im Tschad wird diese Menschenrechtsverletzung unter dem Deckmäntelchen der Tradition praktiziert. SWISSAID setzt sich vor Ort für Aufklärung ein und betreut Opfer.
  • Selbst ist die Frau

    Selbst ist die Frau

    Im Tschad haben Frauen in jeder Hinsicht den Kürzeren gezogen. Sie werden häufig Opfer von Gewalt, haben keine Rechte, keine Bildung und kein Geld, obwohl sie mehr schuften als die Männer. Doch wo viele Probleme sind, gibt es auch viele Lösungsansätze.
  • Gleichberechtigung im Tschad: Frauen machen Boden gut

    Gleichberechtigung im Tschad: Frauen machen Boden gut

    Im Tschad haben Frauen in jeder Hinsicht den Kürzeren gezogen. Sie werden häufig Opfer von Gewalt, haben keine Rechte, keine Bildung und kein Geld, obwohl sie mehr schuften als die Männer. Doch wo viele Probleme sind, gibt es auch viele Lösungsansätze.
  • Spenden statt Schnäppchen

    Spenden statt Schnäppchen

    Vor genau einem Jahr bewarb die Schnäppchenplattform QoQa SWISSAIDS Trinkwasserprojekt im Tschad und spielte dafür in eineinhalb Tagen 171'000 Franken ein. Was ist seither mit dem Geld geschehen?
  • Gegen Gewalt zwischen Flüchtlingen und Einheimischen

    Gegen Gewalt zwischen Flüchtlingen und Einheimischen

    Flüchtlinge aus Zentralafrika leben im Süden des Tschad in Lagern – die Einheimischen fühlen sich zunehmend bedrängt.
  • Neues Leben in der Erdölzone

    Neues Leben in der Erdölzone

    Die Menschen in der Erdölzone im Süden des Tschads haben zwei Möglichkeiten: Entweder sie schaffen einen Neuanfang – oder sie wandern früher oder später als Tagelöhner ab. SWISSAID setzt sich dafür ein, dass die Bauernfamilien in der Heimat eine Zukunft finden – gegen Widrigkeiten wie Umweltzerstörung, korrupte Dorfchefs oder habgierige Konzerne.