Myanmar (Burma): Programmübersicht und Projekte


  • Adieu, Hunger: 365 Tage im Jahr genug zu essen

    Adieu, Hunger: 365 Tage im Jahr genug zu essen

    Während vier Monaten im Jahr wird für die Bevölkerung in unserem Projektgebiet in Myanmar (Burma) das Essen knapp. In Feldschulen lernen die Bäuerinnen und Bauern, mit naturnahem Ackerbau wieder ein Auskommen zu finden.
  • Ein Dorf träumt von einem Solartrockner

    Ein Dorf träumt von einem Solartrockner

    Dank dem Anbau von Grüntee finden die Familien von Inn Khaung ein Auskommen – und ungesunde Arbeit: Die Bauern müssen die Blätter über dem offenen Feuer trocknen, der beissende Rauch verschlägt einem den Atem. Abhilfe schafft hier die Technik.
  • Eine Lebensversicherung namens «Piggy»

    Eine Lebensversicherung namens «Piggy»

    Im Norden Myanmars (Burma) mussten wegen Konflikten Tausende ihre Dörfer verlassen und in die Nähe der Städte ziehen. Dank Krediten für eine Schweinezucht können sie wieder Tritt fassen.
  • Gemüse dank Schwein

    Gemüse dank Schwein

    Neuerungen brauchen Zeit – und Pioniere, die vorangehen. In Myanmar (Burma) hat eine erste Staffel «Pilotbäuerinnen» gezeigt, dass die Umstellung auf agroökologische Anbaumethoden gelingen kann.
  • Myanmar (Burma): Damit aus dem Wald kein Kleinholz wird

    Myanmar (Burma): Damit aus dem Wald kein Kleinholz wird

    In Myanmar (Burma) wurde in den letzten Jahren viel Waldfläche illegal abgeholzt. Das ist nicht nur eine ökologische Katastrophe, sondern zieht auch die landlose Bevölkerung ins Verderben. Gemeinsam mit SWISSAID sucht sie nach Lösungen.
  • Damit die Arbeit Früchte trägt

    Damit die Arbeit Früchte trägt

    Die Landbevölkerung im Gliedstaat Kachin in Myanmar hat es nicht leicht: Die Felder geben wenig her und teure Kredite treiben die Bauern immer tiefer in die Schuldenfalle. Bäuerinnen und Bauern berichten, wie sie dank SWISSAID über die Runden kommen.