Von der Lageristin zur Lehrerin

Wie die 17-jährige Ana Jancy werden viele junge Menschen in Nicaragua dank Jugendorganisationen zur Stütze für Familie und Gesellschaft – und kommen dabei ihren eigenen Lebenszielen näher.

SWISSAID hat gute Gründe, die Jugend in Nicaragua zu fördern: 30 Prozent der Bevölkerung sind zwischen 15 und 29 Jahren alt – fast die Hälfte lebt in Armut. Junge Menschen spielen eine entscheidende Rolle in einer Gesellschaft: Mit ihrer unbeschwerten Kreativität können sie den Unterschied machen. Allerdings leben gerade junge Frauen im ländlichen Nicaragua oftmals isoliert unter den Fittichen ihrer Väter und werden als minderwertiges Familienmitglied angesehen.

So auch Ana Jancy Salmeron Rodriguez (17). Sie war ein schüchternes Mädchen, das weder mit anderen sprach noch lachte. Die Arbeit als Lageristin in der Jugendorganisation ihrer Heimat Jucuapa und eine monatliche Unterstützung von knapp 15 Franken haben das Leben der jungen Frau verändert. 2015 begann sie, Passionsfrüchte anzubauen. Die Kultur warf erst Einkünfte ab, wurde 2016 aber von Schädlingen ruiniert. Also investierte sie anderweitig: Sie kaufte drei Ferkel. «Einmal ausgewachsen, habe ich eines verkauft und eine Sau und einen Eber behalten. Das Mutterschwein hat 13 Ferkel geworfen, davon habe ich zehn für 30 Franken verkauft», erzählt Ana Jancy. Mit dem Erlös konnte sie die Sekundarschule abschliessen und die Eintrittsgebühr für die weiterführende Schule bezahlen.

Sicherer, motivierter, zufriedener

«Mein Leben hat sich verbessert», sagt Ana Yancy. Nicht nur das: Sie ist zur wichtigen Stütze für die ganze Familie geworden. Sie half ihrer Mutter bei der Investition in ein kleines Verkaufsgeschäft – nun muss sie nicht mehr nach Costa Rica, um zu arbeiten. Die Mutter schaut zu den Schweinen, wenn die Tochter arbeitet oder studiert. «Ich habe gute Aussichten, vorwärts zu kommen und fühle mich bestätigt und optimistisch, was meine Zukunftspläne betrifft», sagt Ana Jancy. Aus einem schüchternen Mädchen ist eine zufriedene, kommunikative junge Frau geworden, die entschlossen ihr neues Lebensprojekt verfolgt: Sie will Lehrerin werden.

Ana Jancys Geschichte ist nur eines von vielen Beispielen, wie junge Menschen in kurzer Zeit ihre ökonomische und soziale Perspektive verbessern konnten – über 4000 Menschen im Departement Matagalpa profitieren von den fünf Jugendorganisationen, die SWISSAID unterstützt. Sie geben den Jugendlichen die nötige Kraft und Sicherheit, ihre Visionen zu erreichen. Sie nehmen mutig Kredite auf, engagieren sich in der Gemeinde, verschaffen sich den Respekt ihrer Familie. Ihre Initiative für die Zukunft zahlt sich aus – ohne dass dabei ihre jugendliche Freude und Dynamik auf der Strecke bleiben.

Ihre Spende wirkt

Mit 150 Franken ermöglichen Sie einer jungen landlosen Frau, die keinen Zugang zu Krediten hat, in Kleinvieh zu investieren.

Projektnummer: NC 2/16/13

Projektkosten: 188‘138 Franken

Laufzeit: 24 Monate

Begünstigte: Über 4000 Jugendliche und ihre Familien