Guinea-Bissau: Programmübersicht und Projekte


  • Der beste Dünger: das ABC

    Der beste Dünger: das ABC

    Es sind die Frauen, die in Guinea-Bissau für die Kinder und den Haushalt sorgen, die Gärten pflegen und das Einkommen erwirtschaften. Da ist es doppelt wichtig, ihnen mit Bildung zu mehr Geld und Selbstbewusstsein zu verhelfen.
  • Forst-Landwirtschaft: «Kinder, ab heute gibt es nur noch zweimal zu essen»

    Forst-Landwirtschaft: «Kinder, ab heute gibt es nur noch zweimal zu essen»

    Ohne Wald werden Hunger und Wasserknappheit für viele noch ärger. Erst der Wald macht das Leben in den Dörfern Guinea-Bissaus erträglich. Das wissen die Bauern – und setzen sich zur Wehr, wenn fremde Männer mit Motorsägen auftauchen.
  • Wenn eine 22-jährige eine Organisation leitet

    Wenn eine 22-jährige eine Organisation leitet

    Fernando Lobo, Mitglied des SWISSAID-Vereins Genf, wollte es genau wissen und besuchte ein Projekt im westafrikanischen Guinea-Bissau. Was hat der Agronomie-Student erlebt, wie schätzt er die Arbeit ein?
  • «Jetzt kann ich sogar sparen»

    «Jetzt kann ich sogar sparen»

    Wenn die Bevölkerung den Reis nicht mehr kaufen muss, sondern selber anbaut, reicht das Geld für andere wichtige Ausgaben – etwa für brandsichere Blechdächer.
  • Frauen nehmen ihr Schicksal selber in die Hand

    Frauen nehmen ihr Schicksal selber in die Hand

    Viele Frauen lernen lesen, schreiben und rechnen, erhalten Zugang zu Mikrokrediten und schliessen sich in Vereinigungen zusammen. 2015 haben sich Hunderte in Guinea-Bissau dank den neu erworbenen Kenntnissen eine Zukunft schaffen können.