Rohstoffe: Film illustriert Schmähpreis-Nomination von Glencore Xstrata

Rohstoffe: Film illustriert Schmähpreis-Nomination von Glencore Xstrata

Welches Unternehmen hat im letzten Jahr die schlimmsten Vergehen gegen Umwelt und Menschenrechte begangen? Für den Schmähpreis „Public Eye Award“ kann man noch bis 22. Januar online abstimmen. Im Rennen ist wie so oft der Rohstoffkonzern Glencore Xstrata. Ein SRF-DOK-Film illustriert eindrücklich, weshalb die Zuger Firma den Anti-Preis verdient hat.

Glencore Xstrata besitzt über Tochterfirmen drei Kohleminen in Kolumbien und einen Hafen sowie Anteile an einer Eisenbahngesellschaft. Im Umfeld der Minen gibt es grosse Umweltprobleme, Landkonflikte, Korruption und massive soziale Verwerfungen. Das gesamte Dorf El Hatillo etwa, unter dessen Boden sich eines der grössten Kohlevorkommen Kolumbiens befindet, muss umgesiedelt werden, weil die Umweltbelastung zu gross geworden ist. 

Doch die Frage ist wohin? Das meiste Land des Flusstales, indem El Hatillo liegt, ist für Kohlebergbau konzessioniert, für die Kleinbauernfamilien bleibt kaum mehr Land zum Leben. Und der Umsiedlungsplan, den Glencore Xstrata finanzieren sollte, kommt wegen Geldmangel kaum voran. Derweil streicht der Konzern dank einer vorteilhaften Gesetzgebung fette Profite ein.

Ein DOK-Film des Fernsehens SRF, der am 9. Januar 20:05 Uhr ausgestrahlt wird, illustriert am Beispiel Kolumbiens das verantwortungslose Geschäftsgebaren von Glencore Xstrata und bettet dieses in den Kontext des Rohstoffhandelsplatzes Schweiz ein, der sich in den letzten Jahren zur wichtigsten Drehscheibe für die gefragten Bodenschätze entwickelt hat. Und er zeigt eindrücklich auf, weshalb der Zuger Konzern den Schmähpreis Public Eye Award verdient hat, für den man noch bis 22. Januar online abstimmen kann. 

Über unsere Partnerorganisation ask! (Arbeitsgruppe Schweiz Kolumbien) unterstützt SWISSAID den Kampf von El Hatillo für eine faire Umsiedlung und gerechte Entschädigung.

Hier geht’s zum Public Eye-Voting

Der DOK-Film "Wir kaufen uns die Welt" wird am Donnerstag, 9. Januar um 20:05 Uhr, auf SRF 1 ausgestrahlt.