Fachtagung zur Stärkung der ökologischen Landwirtschaft im südlichen Afrika

Fachtagung zur Stärkung der ökologischen Landwirtschaft im südlichen Afrika

Rund 50 Schweizer Experten der Entwicklungszusammenarbeit und der Entwicklungspolitik diskutierten Anfang September in Bern, wie die afrikanischen Länder in einer ökologisch und sozial nachhaltigen landwirtschaftlichen Entwicklung unterstützt werden können. Im Fokus der von SWISSAID und DEZA organisierten Veranstaltung lag die Identifizierung gemeinsamer Herausforderungen und Erfolgsfaktoren sowie Möglichkeiten zur Zusammenarbeit. Trotz unterschiedlichen Ansätzen der Akteure aus Nichtregierungsorganisationen, Forschung und Bund wurden gemeinsame Schwerpunkte identifiziert: So in der agroökologischen Wissensvermittlung, der praxisorientierten agroökologischen Forschung und in der Stärkung der Organisationsfähigkeit der landwirtschaftlichen Akteure. Aber auch auf internationaler Ebene will sich die Schweiz für diese Anliegen einsetzen, besonders auf Stufe UNO, beim IFAD (Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung) sowie CGIAR (landwirtschaftliche Forschung).

Die Teilnehmer der Fachtagung bekräftigten den Willen zum verstärkten Austausch und identifizierten weitere Schritte für eine nachhaltigere und damit zukunftsfähigere landwirtschaftliche Entwicklung im südlichen Afrika.