Djeralar Miankeol ist frei!

Djeralar Miankeol ist frei!

Vergangnen Dienstag kam der politische Gefangene Djeralar Miankeol, der im Tschad auch für SWISSAID gearbeitet hatte, überraschend frei. Noch vor Monatsfrist hatte ihn das erstinstanzliche Gericht in Moundou, Tschad, der „Beleidigung der Staatsgewalt“ für schuldig befunden und den schwerkranken Aktivisten zu zwei Jahren Gefängnis und einer Busse von rund 150 Franken verurteilt. Sein Vergehen hatte in einem Radiointerview darin bestanden, die tschadische Justiz beim Namen zu nennen, nämlich „korrupt“.

Happy End

Die Berufung in die zweite Instanz wurde noch vor den Gerichtsferien rascher abgewickelt als erwartet – und endete nach einer fairen und offenen Verhandlung in einem Freispruch in allen Punkten. Unter den 300 bis 500 Menschen, die sich für die Verhandlung in Moundou eingefunden hatten – vor allem Bäuerinnen und Bauern, die von Djeralar Miankeols Organisation vertreten werden – war der Jubel gross. Djeralar Miankeol wurde ärztlich behandelt und konnte zu seiner Familie heim kehren. Doch der Kampf der Bäuerinnen und Bauern gegen Landgrabbing und Ungerechtigkeit, wie sie Djeralar Miankeol anprangert, geht weiter.