Ich werde aktiv!

Sie möchten sich mit SWISSAID für eine bessere Welt ohne Hunger und Armut einsetzen? Beispiele dafür, wie das möglich ist, finden Sie hier. Danke für Ihr Engagement!


  • Mit SWISSAID am Paléo-Festival: Schwitzen für die Bauernfamilien Nicaraguas

    Mit SWISSAID am Paléo-Festival: Schwitzen für die Bauernfamilien Nicaraguas

    Erstmals sind wir offizieller Partner am Paléo Festival in Nyon und können dort eine Woche lang auf unsere Anliegen aufmerksam machen. Dabei darf der Spass nicht fehlen: Wir laden daher zur sportlichen Herausforderung. Mit Muskelkraft bringen die Festivalbesucher Trinkwasser in die Häuser von Bauernfamilien.
  • Freiwillige gesucht!

    Freiwillige gesucht!

    Immer wieder sucht SWISSAID für Standaktionen in der ganzen Schweiz Freiwillige, die stundenweise mithelfen.
  • Nehmen Sie für SWISSAID am Basler Bruggelauf teil

    Nehmen Sie für SWISSAID am Basler Bruggelauf teil

    Eine schöne Tradition: Jedes Jahr können Läuferinnen und Läufer des Basler Bruggelaufs für SWISSAID an den Start gehen. Und dabei erst noch Gutes tun.
  • Firmenspenden: Als Unternehmen aktiv werden

    Firmenspenden: Als Unternehmen aktiv werden

    Verantwortungsbewusst, sozial, nachhaltig: Sind das Werte, mit denen Ihr Unternehmen von Kundinnen und Mitarbeitern in Verbindung gebracht werden soll? Und suchen Sie nach einer unverbrauchten Positionierungsidee? Dann sind Sie bei SWISSAID an der richtigen Adresse.
  • Warum eine Spende auch dem Spender gut tut

    Warum eine Spende auch dem Spender gut tut

    Ein Brocki ist keine Goldgrube. Und dennoch finanziert Christoph Hochstrasser mit seinem Geschäft in Au/ Wädenswil seit Jahren ganze SWISSAID-Projekte.
  • Ein Bio-Paradies in Freiburg

    Ein Bio-Paradies in Freiburg

    In ihrem Geschäft, dem «Petit Paradis», bieten Véronique und Alexandre Robatel fair erzeugte Bioprodukte aus der Region an. Sie unterstützen damit auch die Projekte von SWISSAID, die denselben Werten verpflichtet sind.
  • Super Suppe, super Sache: 63 920 Franken für SWISSAID

    Super Suppe, super Sache: 63 920 Franken für SWISSAID

    Das Schulhaus Hessgut in Bern-Liebefeld macht es vor: Auch ohne dickes Portemonnaie kann man Menschen in Entwicklungsländern unterstützen. Zum Beispiel, indem man jedes Jahr zum gemeinsamen Suppenessen einlädt.
  • Bei Anruf Gutes tun: St. Galler Foodkuriere liefern Essen – und Hoffnung

    Bei Anruf Gutes tun: St. Galler Foodkuriere liefern Essen – und Hoffnung

    Eine Aktion verschiedener St. Galler Foodkuriere verband Schlemmen und Spenden. Wer während eines Monats ein italienisches, asiatisches oder mexikanisches Essen bestellte, unterstützte Wasserprojekte von SWISSAID im Niger mit 1 Franken pro Menü.
  • Karitativer  Durstlöscher

    Karitativer Durstlöscher

    Im 4-Sterne-Hotel Cresta Palace im Engadin fliesst ein Franken jeder bestellten Karaffe Wasser an Wasserprojekte von SWISSAID. Seither sind die Gäste gerne bereit, für das aufbereitete Tafelwasser ein bisschen tiefer in die Tasche zu greifen.
  • Mit dem alten iPhone den Hunger bekämpfen

    Mit dem alten iPhone den Hunger bekämpfen

    iPads, iPhones und Konsorten sind beliebte Geschenke. Durch die neuen Gadgets werden nicht selten ältere, aber noch voll funktionsfähige Geräte ausgemustert. Das geht auch anders: Wer sein Gerät auf der Occasionsplattform revendo.ch verkauft, kann den Erlös direkt an SWISSAID spenden.
  • Rettender Strohhalm für Kleinbauernfamilien im Tschad

    Rettender Strohhalm für Kleinbauernfamilien im Tschad

    Über Kilometer kein sauberes Trinkwasser, Trockenheit, Ernteausfälle, Hunger: Das Leben der Bauernfamilien im Tschad ist unglaublich hart. Mit der Finanzierung von zwei Brunnen ermöglicht die Krüger + Co. AG den Zugang zum lebensrettenden Nass.
  • Hochzeit: mehr Sein, weniger Schein

    Hochzeit: mehr Sein, weniger Schein

    Katrin und Pietro Lot haben sich für ihr Hochzeitsfest etwas Spezielles einfallen lassen. Sie wurden reich beschenkt – und haben auch ihren Gästen ein ganz besonderes Präsent gemacht.