Jetzt bestellen: Ein Best-of der Abzeichen zum 70-Jahr-Jubiläum

Jedes Jahr gehen rund 25‘000 Schulkinder auf die Strasse und von Haus zu Haus, um für SWISSAID handgemachte Alltagshelfer oder Dekogegenstände, so genannte Abzeichen, zu verkaufen. Der Erlös aus dem Abzeichenverkauf geht an hilfsbedürftige, Not leidende Familien im Süden. Zum 70-Jahr-Jubiläum der Abzeichen stellen wir ein "Best-of" zusammen, das die schönsten und erfolgreichsten Abzeichen umfasst.

Der Abzeichenverkauf ist ein einfacher Weg, Solidarität mit Not leidenden Menschen im Süden zu leben. Viele von ihnen werden trotz harter Arbeit auf ihren Feldern nicht satt. Ihr Wasser ist schmutzig, ihr Vorratsspeicher leer und es fehlt an Geld, um die Kinder in die Schule und die betagte Mutter zum Arzt zu schicken. Das Geld aus dem Abzeichenverkauf kommt ihnen zugute.

Die Abzeichen werden von Kunsthandwerkern in Mexiko und Indien hergestellt, wobei ein Unternehmer die Produktion in unserem Auftrag vor Ort organisiert. Die Kunsthandwerker können so unter fairen Bedingungen ein sicheres Einkommen für ihre Familien erwirtschaften.

 

 

Warum möchten Schülerinnen und Schüler Abzeichen verkaufen? 

Eine grossartige Erfahrung – und eine lange Tradition

Als Lehrerin oder Lehrer ermöglichen Sie Ihren Schülerinnen und Schülern eine grossartiges Erlebnis, das sie mit Generationen von Schulklassen teilen: Seit 1948 gehen junge Menschen für SWISSAID auf die Strasse und helfen so mit, die Welt ein bisschen gerechter zu machen. 

Lehrpersonen, die mit ihrer Klasse mitmachen möchten, können die Abzeichen ab sofort hier bestellen.  Jede Schachtel enthält 20 Abzeichen und kostet 120.- Franken. Vom Verkaufserlös erhalten die Schülerinnen und Schüler 10 Prozent als kleines Dankeschön für die Klassenkasse. Damit können die Schulkinder ein Klassenfest oder einen Ausflug organisieren und so mit einer schönen Erinnerung belohnt werden. 

Die Bestellung erfolgt unkompliziert und wird zum gewünschten Termin zusammen mit passenden Unterrichtsmaterialien ins Schulhaus geliefert. Es besteht keine Verkaufsverpflichtung: Alle unverkauften oder beschädigten Abzeichen werden anstandslos zurückgenommen. 

 

Bundesrat Johann Schneider-Ammann dankt Schulkindern für Abzeichenverkauf

Vier Schulklassen aus Zürich, Grolley FR, Speicher AR und Herzogenbuchsee BE wurden vom Bundespräsidenten im November ins Bundeshaus eingeladen. Der Grund für diese Ehre: Sie hatten zusammen mit rund 20 000 anderen Schulkindern Abzeichen verkauft und so einen grossen "Batzen" an die Projekte von SWISSAID beigesteuert.