Erfolgreiches Lobbying im Tschad

Erfolgreiches Lobbying im Tschad

Der tschadische Staat steckt rund 2 Millionen Schweizer Franken aus den Erdöleinnahmen in die Entwicklung der Erdölregionen - so wie es das Gesetz vorschreibt, wonach 5% der Öleinnahmen den betroffenen Regionen zu Gute kommen sollen. Über tausend Brunnen sollen gebaut, die Schulen verbessert und die Dorf-Apotheken ausgerüstet werden. Dass der tschadische Staat überhaupt die Investitionen verbindlich in Aussicht stellt, ist massgeblich dem hartnäckigen Lobbying der Partnerorganisation von SWISSAID zuzuschreiben. Wir gratulieren!

Bild: Michael Würtenberg